Dienstag, 24. September 2013

Hesch gwüsst .... ? (heute: 12"x12" ist relativ)

Ist euch das auch schon passiert? Ihr nehmt euch vor, heute ganz exakt zu arbeiten, ihr rechnet, ihr messt, ihr faltet und am Schluss passt es doch nicht zusammen! Die Kanten passen nicht, die Ecken passen nicht, man gibt der Schneidemaschine die Schuld oder dem Faltbrett oder sich selber ...... aber nie dem Papier!

Und doch ist meistens der Fehler beim Papier zu suchen. Obwohl die Hersteller ihr Bögen mit 12"x12" also 30,54cm x 30,54cm anschreiben, misst praktisch kein Bogen so viel.

Entweder sind sie zu kurz oder zu lang. Deshalb, wenn exakte Faltarbeiten anstehen, vorher den neuen, ganzen Bogen Papier messen und ev. anpassen. Erst dann kann mit der eigentlichen Rechnerei, Messerei und Falterei begonnen werden. Dieser kleine Trick, schont schon mal von Anfang an die Nerven! ;-)

Hier ein Beispiel von einem angeblich 12"x12" Bazzill Bogen:

Hier die Breite und DERSELBE Bogen in der Länge! Wie die Bilder zeigen ist die Breite mit 30.4cm zu kurz, während die Länge mit 30.7cm zu lang ist. (Dass ich das Blatt um 90 Grad gekehrt habe, seht ihr an der Struktur des Papiers.)


Übrigens: Die Breite/Länge ist nicht nur für Faltarbeiten wichtig. Bei den meisten Herstellern der Klarsichtmappen sind die wirklich "nur" 12"x12" gross. Das heisst wenn frau dann ein LO "reinmurksen" will das 30,7cm oder 30,8cm  breit ist, beginnt der Kopf auch schon fast wieder zu rauchen. :-) Und auch hier, nicht das Mäppli ist Schuld, sondern das Papier. Deshalb gilt es den Bogen vor dem verscrappen, abmessen und anpassen.

Weiterhin viel Spass beim scrappen!

Kreativi Grüess

Kommentare:

  1. Danke für den Tip! Hab auch schon an meinen Fähigkeiten korrekt zu messen gezweifelt...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Carmen
    danke für den Tipp, das ist mir auch schon passiert und da zweifelt man an sich selber...
    Liebe Grüsse, Moni

    AntwortenLöschen