Freitag, 17. Juni 2016

DT-Beitrag von bonetti: Vorstellung vom Xyron Create a Sticker

Hallo ihr Lieben

Heute stelle ich euch den Xyron Create a Sticker 150 vor. Diese kleine und handliche Hilfe im Scrapzimmer ist wirklich sehr praktisch.
*Anmerkung von Carmen: Was ist das überhaupt? Der Create-a-Sticker stellt ohne grossen Aufwand und kinderleicht eigene Aufkleber her.*

Der Xyron 150 ist gerade mal 9.5 x 9.5 x 5.5cm und man kann Sticker mit einer maximalen Breite von ca. 3.7cm einlegen. In der Länge seid ihr beschränkt auf 6.1m :-) Es gibt die Nachfüllkartuschen in permanent und wieder ablösbar.


Was man alles "beleimen" kann? Alle möglichen Materialien! Hier seht ihr eine Auswahl, die ich selber schon verwendet habe wie z.B. Stanzteile aus verschiedenen Materialien, Vellum, Papier, Bordüren, Bänder, Holz, Karton, selbst bedrucktes Papier und Moosgummi. Moosgummi ist super um selber 3D-Sticker zu machen. Filz, Kork

Jetzt wo die Happy Planer total angesagt sind, könnt ihr euren eigenen persönlichen Aufgaben/ Pflichten/ Termine auf Papier drucken (nicht breiter als ca. 3.7cm), so dass eure Sticker immer auf Vorrat parat sind.

Wie funktioniert es:

Auf dem Xyron hat es einen Pfeil, wie ihr die Teile einlegen müsst.


Danach zieht ihr unten an der Lasche, so dass euer Teil "eingepackt" ist und reisst es ab.


Das sieht dann so aus. Auf der Folie steht "Rub and Peel" (rubbeln und abziehen). Ihr drückt also euren Sticker gut an. Bei filigranen Teilen fahre ich mit einem Stift oder Nadel an den Konturen entlang, um saubere Ränder zu erhalten. Jetzt könnt ihr den Sticker nur noch abziehen und aufkleben.


Bänder und Pailletenbänder gehen auch super.


So, und hier noch zwei Beispiele mit den selbstgemachten Stickern:

Hier sind das oben gezeigte Band und das Pailletenband eingesetzt worden. Beides lässt sich sehr gut und einfach verarbeiten und auf das Papier auftragen. Der Textstempel ist mit dem Stampmaker gemacht worden.


 Hier habe ich zuerst die Blüte und Blätter durch den Xyron gezogen. Die Blüte auf Moosgummi geklebt und dann nochmal durch den Xyron gezogen. So kann man perfekte 3D-Sticker selber machen.



Ich kann den Xyron auch für Papier empfehlen, die auf der Rückseite foliert sind und so nicht jeder Flüssigleim gleich gut darauf hält. Bei filigranen Teilen drückt der Flüssigleim gerne mal daneben durch, was beim Xyron nicht passieren kann.
*Anmerkung von Carmen: Und noch ein kleiner Tipp: (Dies braucht man jedoch nur, wenn man (siehe oben unter "rub und peel" Punkt) vergessen hat zu rubbeln oder eben die Ränder zu ungenau "berubbelt" hat.)
Dann gibts beim Aukleberrand überhängende Leimreste. Auch dies ist (kein Problem). Bei etwas spezielleren Papieren wie Glitter, uw. gehts nicht resp. schlecht. Also vorher an unauffälliger Stelle probieren. Wenn der Aufkleber auf der Karte / oder Lay Out frisch aufgeklebt ist, kann man mit dem Finger diese Leimreste nun ganz einfach wegrubbeln.*
Ich hoffe, ich konnte meinen kleinen, praktischen Begleiter schmackhaft machen :-)

Viele Grüsse, Marlene

Verwendete Materialien:

Xyron Create a Sticker 150
CS
Vellum
Enamel Dots
Ribbon
Stempelfarbe
Stampmaker
Stempel

Kommentare:

  1. Hei Marlene, herzlichen Dank, dass du uns hier den Xyron vorstellst. Ich habe immer gemeint, dies sei ein grosses sperriges Teil - kein Platz für auf meinem Tisch. Aber jetzt sieht das doch schon ganz anders aus! Und was man alles damit anstellen kann!! Super Karten hast du damit gewerkelt. Danke nochmals für die ausführliche Info!!
    LG witchy

    AntwortenLöschen
  2. Hi Marlene,
    Hab das Teil auch, brauche ihn aber zu wenig. Danke für die ausfhrliche Info, bemühe mich ihn nun öfters zu benuzzen.
    LG Erna

    AntwortenLöschen
  3. Vielen Dank ihr Lieben für eure Kommentare!

    AntwortenLöschen
  4. Danke liebe Marlene für den gut bebilderten und erklärten WS.
    So kleine "Fummelteilchen" sind ja so ganz schön praktisch "beleimt".
    GLG Anni

    AntwortenLöschen